Über mich

Kurzbiografie

  • geboren 1974 in Burg
  • 1993 Abitur
  • Auslandsaufenthalt
  • ab 1994 Studium der Philosophie und Germanistik in London und Halle
  • 2001 Studienabschluss als Magistra Artium
  • Geburt meiner drei Kinder (2001, 2003, 2009)
  • projektbezogene Anstellungen, z.B. als Projektleiterin, Geschäftsführerin, Bildungsmanagerin, wissenschaftliche Mitarbeiterin unter – anderem beim Friedenskreis Halle, bei der Stadtverwaltung Dessau-Rosslau
  • seit November 2015 Lehrkraft DaZ an der Gemeinschaftsschule Kastanienallee in Halle-Neustadt
  • 2011 Eintritt bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Stadtverband Halle (Saale)
  • 2011 bis 2014 Beisitzerin im Vorstand des Stadtverbandes
  • seit 2014 Stadträtin in Halle (Saale)
  • seit 2016 Vorsitzende SV Halle (Saale)

Ausführlicher

Burg war meine erste Heimatstadt. Dort wurde ich geboren und dort verbrachte ich auch meine Kindheit und Jugend. Doch schon zu Abiturzeiten ist es mir etwas zu eng geworden und so zog ich 1993 gleich nach der Schule nach London. Dort lebte ich zwei Jahre. Ich war erst Au-Pair-Mädchen, dann habe ich in Restaurants gejobbt und BA Humanities an der Greenwhich University studiert. London als junge Frau zu erleben war eine eindrucksvolle Erfahrung – einfach so am Puls der Zeit zu sein, Urbanität und Kulturalität aufzusaugen. Wirklich empfehlenswert! Eine wilde und verrückte Zeit.

1995 kam ich nach Halle und ich fing an Philosophie und Literaturwissenschaften zu studieren. Das hallesche Studentenleben passte zu mir, nicht mehr so riesig groß und anonym wie London, sondern genau richtig, mit Ecken und Plätzen, wo sich Leute immer wieder treffen und wo man Freundinnen fürs Leben findet. Ich war damals gern auf der Peißnitz im Grünen, im Turm und im Bauernclub, in der Kellnerstraße (heute Ludwigstraße) und habe meinen Mann im Triftbeat kennengelernt. Ich habe auch gerne studiert, vor allem Ethik und Philosophie und auch Literatur, besonders die von Ingeborg Bachmann. Nur am Latinum hatte ich wirklich zu knabbern, aber irgendwie hab ich es doch bestanden.

Jobmässig bin ich immer wieder hin- und hergetrieben. Ich arbeite sehr gern projektbezogen, weil es immer wieder etwas Neues zu lernen und aufzubauen gibt. Als freie Mitarbeiterin habe ich mich um die Öffentlichkeitsarbeit des halleschen Stadtmuseums gekümmert, dann war ich als Projektleiterin beim Friedenskreis Halle beschäftigt und eine Zeit lang als Geschäftsführerin und später als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Bildungsmanagerin in Magdeburg und Dessau-Rosslau tätig. Projektbezogene Anstellungen sind manchmal wegen der Befristungen nicht ganz einfach, besonders wenn sie zu Ende gehen und noch nichts Neues in Sicht ist.

Heute lebe ich mit meinem Mann und meinen drei Kindern im Stadtteil Dölau, mit Haus und kleinem Garten. Die Heide ist direkt nebenan und auch der Heidesee und der Fußballplatz.

Mitgestalten wollte ich schon immer, damals als Mitglied im SchülerInnenrat, dann im StudentInnenrat der MLU und heute als Stadträtin.