Schon wieder CDU-Krise im Kenia-Vorzeigeland? Das nervt!

Wohl keine politische Gruppierung wird von der CDU so gern verstanden, wie die missverstandenen Braunsuppenrührer. Wenn nämlich CDUler braune Jugendsünden bereuen, dann ist die Partei zu gern bereit, alles zu vergessen. Komisch nur, dass dieser besagte CDUler keine Anstalten macht, seine Jugendsünden zu ändern, sondern weiter dazu steht.

CDU nicht lernfähig?

Die CDU begreift es aber wirklich nicht! Unter dem Leitsatz: „Mein Körper gehört mir!“, meint der Kommunalpolitiker Robert Möritz auf seiner Haut tragen zu dürfen, was er will. Das geht, laut CDU, weil sein Mund etwas anderes sagt als seine Tattoos.

Sicher gehört ihm sein Körper, aber politische Aussagen bleiben auf der Haut sichtbar

Grundsätzlich kann der Mann seine Haut verzieren wie einen braunleuchtenden Weihnachtsbaum auf dem Heiligabendfest der AfD. Doch dann ist er für jedes politische Amt ungeeignet. Auch wenn der CDU-Generalsekretär behauptet: „Es steckt kein rechtes Gedankengut mehr in ihm!“ ABER es wurde in seinen Körper gestochen:

Auch wenn es nicht mehr in ihm steckt, steckt es doch an ihm!

Hätte ich ein Tattoo, das „nur eine Jugendsünde sei“. Was würde ich machen? Leute, ich würde das überstechen lassen! Am besten in einer dieser zum Fremdschämen anregenden Realityshows, wie „ Just Tattoo of us“ http://www.mtv.de/shows/q8ey94/just-tattoo-of-us. Die machen aus schlechten, verblassten und inhaltlich überholten Tattoos einfach neue Tattoos.

Echte Reue sieht anders aus

Also tatsächliche abgehakte „Jugendsünden“ erfordern ein aktives Handeln auf dem Körper. Das ist Fakt!

Hat die CDU noch Bock auf Mitte?

Fraglich bleibt bei der Sache, ob die CDU wirklich noch Bock auf die Mitte der Gesellschaft hat oder doch lieber im braunen Sumpf auf Angeltour geht.

Ich rufe die CDU auf, unsere Landespolitik verantwortlich weiterzuführen. Die CDU muss sich vom eigenen rechten Rand und von der AfD aktiv distanzieren. Sie muss Demokratie in der politischen Mitte verantworten! Das kann doch nicht so schwer sein, also wirklich. 

In diesem Sinn wünsche ich euch allen einen grünen Weihnachtsbaum und Geschenke, die unsere Welt ein wenig besser machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.