Bildungsgerechtigkeit endlich wahr machen!

Bildungspolitik ist dem Ziel der Bildungsgerechtigkeit verpflichtet. Die Kluft zwischen rechtlich gesicherter formaler Bildungsgleichheit und der faktischen Bildungsungleichheit müssen wir schließen. Was braucht es dafür?

Mehr Schulsozialarbeit

Viele Kinder haben aufgrund sozialer Benachteiligung oder aufgrund ihres Migrationshintergrundes meist nur eine geringe Chance, einen Schulabschluss zu machen. Die Aussicht ein Abitur abzulegen, ist sehr gering. Hier braucht es dauerhaft finanzierte Schulsozialarbeit, denn Schulsozialarbeiter*innen unterstützen Schüler*innen in allen Lebensbereichen und zusätzlich zu den Lehrkräften. Schulsozialarbeit hat „ein Ohr“ für all die Dinge, die über das schulische Lernen hinausgehen, die aber dennoch wichtig sind, damit Schüler*innen gerne und erfolgreich lernen können.

Länger gemeinsam lernen

Kinder lernen nur für vier Jahre in der Grundschule zusammen (Kinder mit sozialpädagogischem Förderbedarf werden schon vorher aussortiert). Anschließend werden sie auf Schulen mit unterschiedlichen Leistungsanforderungen aufgeteilt.

Grüne Bildungspolitik will die Weichen so stellen, dass in den Gemeinschaftsschulen länger gemeinsam gelernt wird. Eine Voraussetzung dafür ist es, dass die Gemeinschaftsschule eine attraktive Alternative zum Gymnasium bildet.

So punktet die Gemeinschaftsschule beim fächerübergreifenden Lernen, bei der Projektarbeit oder der Berufsorientierung – um nur einige Bereiche zu nennen.

Aber sie benötigt auch eine eigene gymnasiale Oberstufe ohne Mindestschülerzahl, um Schüler*innen ganz unterschiedlicher Herkunft zum bestmöglichen Schulerfolg führen zu können.

Jedem Kind ein Endgerät inkl. Internetzugang

Corona hat gezeigt, wo wir noch konkret anpacken müssen, denn Schüler*innen aus sozial benachteiligten Elternhäusern mangelt es etwa an:

  • schnellem Internet
  • digitalen Endgeräten
  • Druckern und Scannern
  • schnellen Zugriff auf Lernplattformen

Hier muss Politik konkret unterstützen. Über die Lehrmittelfreiheit könnte bei Bedarf jedem Kind ein Endgerät plus Internetzugang zur Verfügung gestellt werden.

Trotz Corona Schulen offen lassen

Wir brauchen Strategien, um die Schulen trotz Corona offen zu lassen. Wir müssen also testen und impfen. Denn Kinder brauchen andere Kinder für eine gesunde Entwicklung. Es gibt viele Schüler*innen in prekären Wohnsituationen, für sie bietet Schule Struktur und Stabilität.

Ausführlicher Nachlesen könnt ihr das ab Zeitle 3821 in unserem Wahlprogramm zur Landtagswahl 2021: 2021-03-25-Landtagswahlprogramm-2021-Fassung-Antrag-Programmparteitag.pdf (gruene-lsa.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Mir ist bewusst, dass mein Name und meine E-Mail-Adresse beim Klick auf die Schaltfläche "Kommentar abschicken" zu der E-Mail-Adresse der Betreiberin dieses Blogs gesendet werden. Die Betreiberin nutzt diese Daten ausschließlich, um Missbrauch der Kommentarfunktion auszuschließen. Nachdem der Kommentar veröffentlicht wurde, werden die übermittelten Daten gelöscht.